MFH Terrassenwohnungen:

An der östlichen Ortsgrenze von Speicherschwendi entstehen zwei Wohnhäuser in der Form von terrassierten Geschosswohnungen. Die steil abfallende Bauparzelle richtet sich nach Norden und zeigt in Richtung Wald- und Wiesland vom Quartier „Au“.


Die beiden Wohnhäuser sind in den Wiesenhang eingebettet und vom Grün umflossen. Das überhohe Sockelgeschoss hebt die Wohngeschosse an um in ihnen beste Weitsicht zu ermöglichen. Die Verschiebung der einzelnen Wohngeschosse senkrecht zum Hang ergibt einen eigenständigen Ausdruck. Jede Wohneinheit erhält dadurch einen individuellen Hauseingang sowie Terrassen über die gesamte Gebäudelänge verteilt.
Der offene Küchen-, Ess- und Wohnbereich ist zur nordwestlichen Terrasse und zur Aussicht hin orientiert. Die Anordnung von breiten Fensterflächen schaffen eine Atmosphäre von Transparenz und Offenheit. Die westliche Terrasse ist jeweils durch das darüber liegende Geschoss gedeckt und somit vor Wind und Wetter geschützt. Durch Ergänzung einer Windschutzverglasung entsteht eine Loggia die auch in kühleren Jahreszeiten vollwertig genutzt werden kann.


Angrenzend an den Wohnbereich ordnet sich der Schlafzimmertrakt mit wahlweise zwei oder drei Kinderzimmern. Die Gebäudestruktur erlaubt unterschiedliche Möglichkeiten der Zimmereinteilung. Die den Zimmern vorgelagerte Terrasse ist auch vom Wohnraum aus zugänglich. Die tiefliegende Terrassenbrüstung ist in Form eines langen Pflanztroges ausgebildet und schützt die Zimmer diskret vor Einblicken. Das Elternschlafzimmer mit Ankleide und die angrenzenden Bädern vervollständigen den Schlafzimmertrakt.
Jeder Wohneinheit sind im Sockelgeschoss eine Doppelgarage sowie ein Keller zugeordnet. Über einen Lift ist jede Wohnung direkt erschlossen. Die Fussgängererschliessung führt durch die natürlich gestaltete Landschaft über terrassierte und begrünte Treppenanlage zu den einzelnen Hauseingängen.

 

Erschliessung:
Die projektierten Wohnhäuser liegen am bestehenden Fussweg der den Kindergarten und Sportplatz mit dem Primarschulhaus verbindet. Im Bereich des Kindergartens ist der Weg bereits heute asphaltiert und erschliesst somit den Sportplatz dem motorisierten Verkehr. Das zusätzliche Verkehrsaufkommen der neuen Wohnüberbauung verlangt eine Verbreiterung des Zufahrtsweges. Unterschiedliche Belagsmaterialien sollen die Gehbereiche der Fussgänger und den Eingangsbereich des Kindergartens markieren. Ein Wendeplatz auf der Bauparzelle ermöglicht auch das Wenden von grösseren Fahrzeugen. Als Ergänzung zu den Garagenvorplätzen werden weitere drei Besucherparkplätze erstellt. Die neu projektierte Erschliessungsstrasse ermöglicht eine qualitätsvolle Zufahrt für die Wohnhäuser, einfachere Erschliessung und Bewirtschaftung des angrenzenden Waldes und Verbesserung der Sicherheit der Fussgänger.